Pflegehinweise

Die Pflege deines Tattoos

Das frische Tattoo ist eine Wunde.
Die richtige Pflege und Hygiene trägt maßgeblich zum Abheilen und auch Farberhalt deines Tattoos bei.

Direkt nach dem Tätowieren wird dein Tattoo mit Frischhaltefolie abgedeckt.
So wird verhindert, dass die Wunde durch Staub oder Kleiderfussel verklebt. Auch schließt die Folie Wundsekret und Blut ein, welche bis zu drei Stunden nach dem Stechen vermehrt aus der Wunde austreten können.
Zudem schützt die Folie das frische Tattoo in den ersten Stunden vor Verunreinigungen durch Keime – wir arbeiten mit desinfizierten Geräten und strengen Hygienevorschriften, doch sobald du unseren Shop verlässt, bist du selbst für dein Tattoo verantwortlich.

Nach drei Stunden kannst du die Folie Zuhause vorsichtig entfernen und das Tattoo mit ein wenig PH-neutraler Seife unter fließendem, lauwarmem Wasser abwaschen. Tupfe die Wunde danach mit Küchenrolle trocken.
Sollte immer noch Wundsekret austreten – keine Sorge. Küchenrolle leistet auch hier gute Dienste, um die Flüssigkeit immer wieder aufzunehmen.

Im Idealfall lässt du dein Tattoo danach erst mal eine Stunde in Ruhe.

Dann solltest du auf deine Heilsalbe zurückgreifen und das Tattoo dünn eincremen.
„Möglichst viel“ ist hierbei nicht „möglichst gut“ – die Wunde muss atmen können, erstickt unter einer dicken Schicht Creme wird die Produktion von Wundsekreten angeregt. Dies kann auch dazu führen, dass Farbpigmente mit abgesondert werden.
Wenn die Region um die Tätowierung spannt, trage ein wenig Creme auf. Ansonsten sollten zwei- bis dreimal pro Tag vollkommen ausreichen.

Es ist selbstverständlich, dass du dir vor jedem Eincremen die Hände gründlich wäschst. :-)
Die meisten Tattoos entzünden sich, weil nach dem Stechen nicht genug auf Hygiene geachtet wurde.

Versuche in den ersten Wochen nach dem Tätowieren alles zu vermeiden, was dein Tattoo unnötig reizt.
Natürlich darfst du duschen, aber es ist nicht nötig, das frische Tattoo bei einem ausgedehnten Vollbad einzuweichen.
Parfümierte Duschgels oder Cremes gehören auch nicht in eine Wunde.

UV-Strahlung – egal ob Sonne oder Solarium – ist in den ersten 4-6 Wochen tabu. Es kann zu Wundheilungsstörungen kommen und die Farbe kann verblassen.
Wenn du lange Freude an deinem Tattoo haben möchtest, schütze es vor jedem Sonnenbad oder Besuch im Solarium mit einer Creme, die mindestens Lichtschutzfaktor 50 aufweist.

Zum Sport sei gesagt: Eine Wunde, die permanent bewegt oder sogar gedehnt wird, sondert mehr Wundsekret ab. Damit können auch Farbpigmente abgetragen werden. Ein dauerhafter Schweißfilm ist der Heilung ebenfalls nicht förderlich.
Verzichte die ersten Tage nach dem Tätowieren auf Sport.

Schwimmbad, Sauna oder Vergnügungen im nächsten Badesee sind die ersten Tage ebenfalls gestrichen – dafür, und wenn du all die anderen Tipps beherzigst, wirst du sehr lange Freude an deinem neuen Körperschmuck haben! :-)